Gemeinschaftspraxis
Ein Projekt von Unfriendly Takeover und Frankfurter Küche (FK) in der Honsellbrücke
>>> Weltbeschreibung
25.Juli - 24.Augut 2003

GEMEINSCHAFTSPRAXIS: Ein Label, ein Ort, ein offenes Konzept. Ein Dach für verschiedene Ansätze, Experimente, öffentliche und abgeschirmte. Ein Labor, ein Frei-Raum. Veranstaltungen als Möglichkeit. Als work-in-progress und nicht als fertiges, sauberes Produkt. Kunst und Theorie als Material. GEMEINSCHAFTSPRAXIS wird vom 25. Juli bis 24. August jeweils zwei Tage in der Woche betrieben von den Gruppen Frankfurter Küche (FK) und Unfriendly Takeover - sowie ihren Gästen (plateaux, Licht, hallo, Sophistic Salon u.a.) Freitagabends gibt es in erster Linie Gemeinschaftspraxis in Form von Konzerten, Live Acts und Performances, der Sonntag gilt eher der Gemeinschaftstheorie mit Salons, Gesprächen, Vorträgen, Filmen, Hörspielen...


Freitag, 25. Juli 2003, ab 20.00 Uhr
...unreadymade...
(... unfertig, nicht fertig, noch nicht fertig, nie fertig,in Arbeit,
in progress, unendlich, unvollendet, unterbrochen, abgebrochen...)
Open Turntable, Open Barbeque, Open Air

Passend zum Thema legen auf:
Christoph Blum, Egidius Braan, Jeannette, Mikael Horstmann,
Laiki Kostis, Judith Nopper,Hubert Machnik, Boris Polonski,
Stefan Raulf, Bernie Schreiner, Christian Schröder, Kerstin Smelka
Sevo Stille, Ines Streu, Sascha Sulima, Thomas Orban u.a.

(Eintritt frei)


Sonntag, 27. Juli, 19.00 Uhr
...unreadymade...
(... unfertig, nicht fertig, noch nicht fertig, nie fertig, in Arbeit,
in progress, unendlich, unvollendet, unterbrochen, abgebrochen...)
Offener Salon mit Rede, Film und Wein

Anna Kohlhaupt präsentiert nie realisierte Werbung,
Johannes Franzen bringt seinen Wein, dessen Gärung nicht künstlich gestoppt wurde,
Klaus Walter steuert unfertige Musiken bei,
Anke Zechner und Serjoscha Wiemer erklären ihr "Einverständnis zur unvollendeten Wiederholung",
Kathrin Brinkmann zeigt das Layout eines Films, der nie realisiert werden konnte,
Kattrin Deufert & Thomas Plischke sind gegen "work in progress"
und alle anderen Gäste steuern Unfertiges aller Art bei.


Freitag, 1. August, ab 20.00 Uhr
"trockenschwimmen"
Offline Netzradio | Onsite Performance

pingfm, Radio-Department der Bauhausuniversität Weimar

vorher/nachher: DJs Christian Schröder und Carpenter

pingfm ist eine netzbasierte Plattform für live Audio/Video-Experimente. pingfm sendet live jeden Sonntag von 20:00 bis 22:00 Uhr im Netz & On-air und auf dfm rtv. int. Am 1. August ohne Netz, ohne Radio. Trotzdem live. Und mit Bild. Zu Gast in der Gemeinschaftskueche.
Ton: pingfm, Bild: huetopic, Live-Konserve: utewa
http://pingfm.org/live
Präsentiert von Plateaux

(Eintritt frei, bei Regen überdacht)


Sonntag, 3. August, 20 Uhr (s.t.!)
Gemeinschaftstheorie: "Stimme"
Offener Salon mit Rede, Film und Hörspielen

Ingrid Metz-Neun (die dt. Stimme von Marilyn Monroe und aus der Frankfurter U-Bahn) live, als Digitalchip und Audiofile.
René Zechlin (Frankfurter Kunstverein) über Stimmen in der Kunst und Patrick Primavesi (Theaterwissenschaftler) über die Stimme bei Schleef, Pollesch und im Allgemeinen.
Ein paar Leute kommen mit Hörspielen und -stücken, Tine Kopf & Bernie Schreiner suchen ein paar passende Filme raus, Unfriendly Takeover forscht noch nach einem Beo, einem BKA-Phonetiker, einem digitalen Stimmsynthetiker, der Stimme der Vernunft und einem Callas-Liebhaber.
Und alle anderen Anwesenden stimmen mit ein.


Freitag, 8. August, ab 21.00 Uhr
hallo.
Labelpräsentation

Platten: Tanja Harde & Annette Sihler
Bilder: Felix Bernoully, Oliver Hussain, Jörg Franzmann
Live: Portable

HALLO ist ein neues kleines Video/Audiolabel auf VHS/CD/DVD, das in in kleinen Auflagen Musik, Videos, Texte etc. befreundeter Künstler veröffentlicht, immer als Compilation. Bald gibt es eine Website. Informationen und Aboservice vorerst bei annette.sihler@gmx.de.

(Unkostenbeitrag 4 Euro)


Sonntag, 10. August, 20 Uhr (s.t.)
Vorspiegelung falscher Tatsachen
Stefan Kaegi (Rimini-Protokoll, Hygiene Heute) lädt ein zur Gemeinschaftstheorie:

BGB ▀ 1 Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Vollendung der Geburt.
BGB ▀ 2031 (1) Überlebt eine Person, die für tot erklärt oder deren Todeszeit nach den Vorschriften des Verschollenheitsgesetzes festgestellt ist, den Zeitpunkt, der als Zeitpunkt ihres Todes gilt, so kann sie die Herausgabe ihres Vermögens nach den für den Erbschaftsanspruch geltenden Vorschriften verlangen.
Zwischen Leben und Tod liegen die 2613 Paragraphen des bürgerlichen Gesetzbuches. Wer kennt mehr als zehn davon? Wenn Richter urteilen, fehlen oft die Beweise, stehen Aussage gegen Aussage, oder politische Gründe verhindern die Schaffung eines Präzedenzfalls. Wo liegen die Grenzen des Gerichts?

Es kommen: Brigitta Mensdorf (Gerichtsjournalistin), Antje (Polizeibeamtin und 100fache Zeugin), Rudi Grimm (langjähriger Schöffe am Landesgericht Darmstadt), Reiner Eggert (pensionierter Anwalt). Vayos Karavas (Doktorand in Sachen Internet-Recht) bringt ein Gesetzesbuch, Mateusz Borowsky moderiert polnische Musik der 80er Jahre und Kaegi referiert Details zu den Leuna-Akten, Anekdoten zu falschen Mördern und dem echten Günter-Wallraf-Prozess.
Ein grosser Tisch und Getränke.

www.rimini-protokoll.de
www.hygieneheute.de


Freitag, 15. August, ab 21.00 Uhr
Licht
relighted

"quer, durch, hinten, anders, wie denn?
Gegenwind
Leere, Park, Licht, Brücke
wo bin ich denn jetzt?
total falsch"
(Goetz)

DJs: ffwd (catenaccio records), Krystyna, Sevo Stille (Radio X, feld)
Visuals: Bernhard Schreiner (feld)

(Drinnen & Draußen, Eintritt frei)


Sonntag, 17. August, 20 Uhr (s.t.!)
Gemeinschaftstheorie: "Kochen"
Offener Salon mit Rede, Kunst & Essen

Die Ethnologin Eva Raabe (Museums der Weltkulturen) erzählt über Kannibalismus im religiösen und kulturellen Kontext.
Tobias Brenk hört in seinem Hörspiel ýAppetitoţ Alfred Biolek beim Schmatzen zu.
Susanne Pfeffer erzählt von Kochen & Kunst.
Orban berichtet von Frankfurter Bier- und Wurstkriegen.
Bernie Schreiner bringt Kochbücher mit, Sebastian Stöhrer sich selbst.
Und Thomas Marcowic sorgt für das leibliche Wohl.

Alle sind eingeladen, Eigenes beizutragen
(und wenn jemand das Geheimnis um die einzig wahre Grüne Soße lüftet - um so besser).


Freitag, 22. August, 20.30 Uhr (s.t.!)
Directory
postpolitical (co)incidences or how to knit your own private political body #11

(lecture performance in engl. Sprache)
incident® der frankfurter küche (FK) von Kattrin Deufert und Thomas Plischke
(Eintritt 3 Euro)

Die jüngste Zusammenarbeit von Kattrin Deufert und Thomas Plischke ist Teil ihrer offenen Performance-Serie postpolitical (co)incidences or how to knit your own private political body, in der sie sich in unterschiedlichen Formen mit der Problematik und Sichtbarkeit von gender und von Geschlechterdifferenz beschäftigen. Directory liefert in mehreren Episoden fiktive autobiographische Portraits über die Zeit vor Deuferts und Plischkes Zusammenarbeit.
www.frankfurterkueche.de

ab 22.30 Uhr: Klöb
mit Sevo Stille (feld, Radio X), Peter Schuhmann (minimalistics), Kraft
live: Polyamid Dreams, Performance-Installation von Bernard Sissan

(Eintritt frei)

Polyamid Dreams ist eine interaktive Performance-Installation. Eine gewaltige spinnenähnliche Metallkonstruktion wird in Bewegung gesetzt und folgt dann scheinbar unaufhaltsam ihrer eingenen monströsen Apparatur.


Sonntag, 24. August, 20 Uhr (s.t.!)
Gemeinschaftstheorie: "...unreadymade II..."
Offener Salon

Stefanie Wenner (Diskursive Poliklinik, Berlin) deutet das Phantasma der Unendlichkeit,
Oliver Augst schmeißt die Volksliedmaschine an,
Johannes Franzen pixelt sich ins Unaufhörliche,
Kattrin Deufert bring John Cage mit,
N.N. rauscht in den Weltraum (Space é The Final Frontier)

(Eintritt frei)


Mit freundlicher Unterstützung des Künstlerhaus Mousonturm.