Performing Lectures
Samstag, 3. September 2005
um 22.00 Uhr
im Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt

Im Anschluss: Takeover-Bar

TIM ETCHELLS / FORCED ENTERTAINMENT (GB):
"In The Event"



Videodokumentation


>>> English version

<<< Zurück zur Übersicht

Als eine Mischung von Autobiografie mit Spekulationen über die Natur der Kunst ist "In the Event" ein Sturm fragmentierter Erinnerungen, ein Rückblick auf zwanzig Jahre der Arbeit von Forced Entertainment.
"In the Event" ist eine Lecture Performance von Tim Etchells mit Bildern von Hugo Glendinning, dem Fotografen, mit dem die Gruppe seit ihren Anfängen 1984 zusammenarbeitet.
"In the Event" ist sowohl eine Erforschung der Möglichkeiten fragmentierten Geschichtenerzählens als auch ein bewegender, komischer und provokativer Blick auf die Leben und Ideen hinter der Arbeit von Forced Entertainment. Zugleich ist es ein brüchiges Zeit-Porträt der vergangenen zwanzig Jahre.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Künstlerhaus Mousonturm.
In Englischer Sprache

www.forcedentertainment.com
Tim Etchells ist Künstler, Regisseur und Schriftsteller, bekannt vor allem durch seine Arbeit als Autor und Künstlerischer Leiter der Britischen Performance-Gruppe Forced Entertainment. Etchells selbst arbeitet in den Bereichen Text, Fotografie, Video, Performance, Installation und digitalen Medien. Ausserdem Kollaborationen mit zahlreichen anderen Künstlern. Etchells hat drei Bücher publiziert: "The Dream Dictionary (for the Modern Dreamer)", "Endland Stories" und "Certain Fragments: On Contemporary Performance and Forced Entertainment".

Hugo Glendinningkollaboriert seit zwanzig Jahren mit Forced Entertainment. Ihre Zusammenarbeit reicht von der Verwendung von Szenenfotos und Text über Film und Video bis zu interaktiven neuen Medien. Neben der künstlerischen Arbeit werden seine Tanz-, Performance- und Magazinfotografien international publiziert und ausgestellt.

Forced Entertainment steht steht seit Jahren im Mittelpunkt der internationalen experimentellen Theater- und Performanceszene wie kaum eine andere Kompanie: Unverwechselbar, spielerisch und zugleich hoch reflektiert zieht die britische Gruppe mit ihrer mal lustvoll überbordenden, mal puristisch reduzierten Ästhetik Theaterliebhaber wie Fachleute weit über Europa hinaus in ihren Bann. Neben ihren Bühnenarbeiten, die von zweistündigen Inszenierungen bis zu vierundzwanzigstündigen Performances reichen, ist in den zwanzig Jahren ihres Bestehens ein umfassendes und eigenständiges Werk an Installationen, interaktiven CD-ROMs, Videos und Texten entstanden.